P1011058.JPG

Stephanie

Stephanie - 29 Jahre alt - Krankenschwester

Andrea: Warum hast du dich gemeldet?
Stephanie: Weil ich erst seit ein paar Wochen wieder Single bin und gespannt bin wie sich das jetzt innerhalb eines Jahres entwickeln wird.

Andrea: Was bist du für ein Beziehungstyp?
Stephanie: Also so kurze flüchtige Sachen habe ich eigentlich nie. Meine letzten zwei Beziehungen waren sehr lang und mehr hatte ich auch noch nicht. Klar, vermisse ich die Person und ich bin auch einsam, aber mir geht’s grad gut damit. Sie konnte mir eben nicht das geben, was ich gebraucht habe.

#

Andrea: Und was ist das?
Stephanie: Dass ich das Gefühl habe, etwas Besonderes zu sein, dass ich auch mal höre, dass ich vermisst werde. Meine letzte Freundin konnte das so nicht.

Andrea: Was ist denn dein Frauentyp?
Stephanie: Ich dachte ja immer lange Haare und eher der feminine Typ, aber ich achte jetzt viel mehr auf Ausstrahlung und wie der andere wirkt. Sie darf nicht zickig sein, sollte ein entspannter Typ sein und bloß nicht immer Jogginghosen tragen. Ihr Lächeln muss mich einfach umhauen.

#

Andrea: Was bringst du denn für Eigenheiten mit in die Beziehung?
Stephanie: Ich bin ein sehr aufmerksamer Mensch. Ich bin sehr offen und sage eigentlich immer gleich, wenn was ist oder nicht. Das kann ich auch schon mal eifersüchtig werden. Ich brauche schon meine Freiräume. Jeden Abend zusammen geht nicht.

Andrea: Was wünschst du im Leben?
Stephanie: Wenn ich mal die Richtige gefunden habe, dann würde ich gern aufs Land ziehen in ein Haus. Sesshaft würde ich gern werden, eine Familie gründen. Das ist mir schon wichtig. Aber das ist schwer in der Szene zu finden. Ich habe bisher noch keine gefunden, die ähnliche Vorstellungen hat wie ich. Die meisten wollen in der Stadt bleiben und Karriere machen.

Andrea: Was soll einem Jahr anders sein?
Stephanie: Ich hoffe, dass ich dann mit meiner Ex befreundet sein kann. Gerade ist das ein richtiges Szenedrama, wie ich es so überhaupt noch nicht kannte und das ist echt anstrengend. In einem Jahr soll es mir nicht mehr wehtun, wenn ich sie sehe. Aber vielleicht hab ich jemanden gefunden, wo es über die Verliebtheitsphase hinaus geht und ich wünsche mir, dass es mir einfach besser geht als jetzt und vielleicht sogar richtig gut.

#

EIN JAHR später - Interview Stephanie W.

Andrea: Wie ist denn grad dein Status quo?
Stephanie W.: Ich bin leider noch Single. Hatte zwar ein paar Dates, aber die Richtige war nicht dabei.

Andrea: Im vergangenen Jahr hattest du gerade mit einer angebändelt und Angst in die Szene zu gehen. Was ist daraus geworden?
Stephanie W.: Also zu der habe ich gar keinen Kontakt mehr. Ich hab mich gerade in eine Hetero verguckt. Von der Szene halte ich mich gerade eher ein bisschen fern.

Andrea: Aha und wo hast die kennengelernt?
Stephanie W.: Auf einer Lesbenparty. (lacht) Da war eine, die dachte, sie steht auf Frauen und hat auf diese Party ihre Hetero – Freundin mitgebracht. Tja und da ist dann was passiert.

Andrea: Was heißt, da ist dann was passiert?
Stephanie W.: Bin ja eigentlich nicht der Typ, der überhaupt auf eine Frau zugeht. Aber da dachte ich mir. Komm, scheiß drauf, probierst dein Glück.

Andrea: Und die andere hat sich gedacht, naja, wenn ich schon mal hier bin, dann kann ich ja gleich mal rummachen?
Stephanie W.: Ja ne, sie hat schon gesagt, sie hatte an dem Abend einen kleinen Crush auf mich, aber naja, war halt eine Hetero. Wir sind jetzt gut befreundet, aber das wars dann auch.

Andrea: Wars schlimm für dich und wie geht’s dir jetzt?
Stephanie W.: Nein, ich bin da mittlerweile ziemlich abgehärtet. Ich merke schon, dass ich einsam bin, das gebe ich auch ehrlich zu, aber die richtige Person zu finden, ist eben nicht so einfach. Es passt halt irgendwie nie so richtig, dass es für eine Beziehung reicht.

#

Andrea: Was muss denn passen?

Stephanie W.: Die waren zwar alle hübsch, die ich gedatet habe, aber es hat nicht klick gemacht. Es hat DAS gewisse Etwas gefehlt. Aber ich bin jetzt aktiver geworden. Das hat sich geändert. Ich spreche Leute an und frage sie halt einfach, ob sie Bock haben, mal was zu unternehmen oder so.

Andrea: Und tinderst du?
Stephanie W.: Das habe ich schnell wieder aufgegeben. Da sind halt echt viele Frauen, die es einfach mal mit Frauen ausprobieren wollen oder Pärchen, die einen Dreier suchen. Darauf hab ich keinen Bock. Eigentlich wollte ich ja mit 30 unter der Haube sein und eine Familie gründen. Aber nun ist alles anders.

Andrea: Ist das Thema Familie und Heirat dann auch Thema bei deinen Dates?
Stephanie W.: Ja schon, aber das wollen die meisten nicht. Keine Heirat, keine Kinder - sie wollen sich nicht binden. Aber ich versuche gechillt zu bleiben und suche weiter.

#