P1010790.JPG

Tanja

Tanja – 25 Jahre alt – OP Schwester

Andrea: Wie ist dein aktueller Single Status?
Tanja: Das letzte halbe Jahr war immer on – off – on –off. Und gerade wieder off. Ich sehe mich gerade als Single und hoffe, dass das auch so bleibt.

Andrea: Du hast einen Sohn und bist noch recht jung. Wie läuft das so mit der Partnersuche?
Tanja: Wenn ich jemanden kennenlerne sage ich auch direkt wie bei mir der Stand der Dinge ist. Die meisten tun sich damit nicht sehr leicht. Mein Sohn ist auch schon ein bisschen größer und oft recht aufgedreht und deshalb nehme ich es den meisten nicht übel, wenn sie dann nach einer gewissen Zeit sagen: Du, das ist mir nichts mit Kind. Mich gibt es aber nur im Doppelpack.

#

Andrea: Wie organisierst du dich?
Tanja: Wir haben zum Glück die Oma, die wohnt nebenan. Also ausgehen und Leute kennenlernen ist somit ganz gut möglich.

Andrea: Was muss dein Traummann so mitbringen?
Tanja: Das ist echt schwierig. Da ich gerade auf einem Level bin, wo ich recht wenig erwarte. Er sollte auf alle Fälle eine Arbeit haben, ehrlich sein. Treue wäre auch nicht verkehrt. Schön wäre, wenn er ein bisschen größer ist und auch gern eine Familie hätte und meinen Sohn aktzeptiert.

Andrea: Schaust du denn gerade nach jemand neuem?
Tanja: Leider gar nicht. Mein Blick ist vom letzten Partner noch verklärt. Um den drehen sich noch viele Gedanken.

#

Andrea: Suchst du auch für deinen Sohn einen neuen Vater?
Tanja: Er hat einen Vater und der kümmert sich auch und unternimmt ganz viel mit ihm. Ich suche keinen Vater, sondern jemanden, der sich für ihn interessiert und die Muße hat, sich mit ihm zu beschäftigen. Der auch von sich aus sagt, hast du Lust auf einen Runde Fußball im Park. Und mit Kind steht man am Wochenende nicht um elf, sondern um acht Uhr auf. Das gehört dann eben auch dazu. Die meisten im meinem Alter studieren oder sind gerade frische Berufsanfänger, die wollen am Wochenende andere Dinge machen und eben auch ausschlafen.

Andrea: Was wünschst du dir für das nächste Jahr?
Tanja: Einen Mann an meiner Seite, der alles mitbringt für eine solide Beziehung. Der den Wunsch nach Familie hegt und Verantwortung übernehmen kann und will. Ob es das heute so noch gibt, ist manchmal echt fraglich. Aber ich glaube ganz fest daran, dass es den einen Partner für mich gibt, der wie Arsch auf Eimer passt.

#

EIN JAHR später -Interview Tanja

Andrea: Single oder nicht Single?
Tanja: Naja, eher Single.

Andrea: Aha. Was heißt das? On – Off mit dem Gleichen vom letzten Jahr?
Tanja: Nein, von dem bin ich schon lange getrennt nach einer Riesenexplosion.

Andrea: Was heißt das? Sind Sachen durch die Gegend geflogen?
Tanja: Nein, er hat mich durch die Wohnung geschubst.

Andrea: Ach du Scheiße. Hast du es zu einer Anzeige gebracht?
Tanja: Nein, das kann ich nicht und schon gar nicht bei Menschen, die mir was bedeuten. Ich weiß, das ist naiv. Aber seitdem ist der absolute Cut da und es wird auch nie wieder was werden.

#

Andrea: Und dann?
Tanja: Dann habe ich meine Affäre von davor wieder aktiviert. Man will ja dann doch nicht allein sein. Aber wir können auch nicht mit und ohne einander. Wieder so On – Off. Ich nenns immer Affäre. Wir waren nie offiziell zusammen, aber wir machen fast alles zusammen. So ist es gerade.

Andrea: Ja bist du verliebt? Klingt recht anstrengend, um ehrlich zu sein.
Tanja: Ja früher war ich total verliebt in den. Aber das ist so ein Macho. Der hat zehn Frauen parallel laufen und so lange das so ist, will ich mich da gar nicht richtig drauf einlassen. Das ist keine gute Basis vom Gefühl her. Ich habe ihm dann schon irgendwann gesagt, dass ich eigentlich aus dem Alter raus bin. Ich meine, ich habe ein 8jähriges Kind. Ich will was Festes, ich will eine Familie. Ich habe aber nie gesagt, dass ich es nicht mit ihm will.

Andrea: Ja wärst du traurig, wenn er weg wäre?
Tanja: Nein. Das ist das ja doofe. Aber ohne geht’s auch nur immer für eine gewisse Zeit. Er hat mal gesagt, du bist wie meine beste Freundin, nur dass man mit dir auch noch guten Sex haben kann, also eigentlich bist du der perfekte Mensch. Jeder kann sich glücklich schätzen, dich zu haben. Sowas gefällt mir dann schon. So kleine Komplimente. Aber er hatte seit sieben Jahre keine Beziehung. Er ist halt erst 25 Jahre alt. Er meinte auch, er wäre schon mit mir zusammen, wenn das Kind nicht wäre. Aber das finde ich gut, dass er da so ehrlich ist.

#

Andrea: Da müsste ja jemand her, in den du dich richtig verknallst, damit das mal aufhört.

Tanja: Ja voll. So wars bei meiner letzten Beziehung. Da habe ich meine jetzige Affäre nicht vermisst. Aber das geht jetzt eben auch schon vier Jahre. Ich hätte immer Angst, er hat jemanden parallel oder es liegt ein Zettel auf dem Tisch, dass er weg ist. Das ist mein aktueller Status. Irgendwie bin ich Single oder? Wie definiert man Single? Ich bin nicht verliebt, aber er bedeutet mir was.

Andrea: Und nun? Steht da jetzt ein Gespräch aus?
Tanja: Ja irgendwie schon. Ich möchte ihn wissen lassen, was mein Plan ist und dass ich was Festes suche. Ich weiß nicht.

Andrea: Und wo willst du jemand Neues finden?
Tanja: Ich war mal kurz bei Tinder, aber das geht ja mal gar nicht. Am liebsten im Supermarkt, man rennt ineinander und lässt alle Sachen fallen. (lacht) Dann schaut man sich in die Augen und weiß, du bist es.

#